Generalversammlung 2017

Pfarrkirchen. Die Grubentauber Schützen setzen auf Kontinuität: Bei der Generalversammlung wurde Schützenmeister Franz Pfeffereder für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt, die bisherigen Vorstandsmitglieder erfüllen weiterhin ihre Aufgabe. Eine Änderung ergibt sich beim Stellvertreter des Schützenmeisters. Hier tritt Michael Fuchshuber an die Stelle von Josef Niedermeier.
Auf zahlreiche Aktivitäten verwies Schützenmeister Franz Pfeffereder. Mehrere Vorstandssitzungen, die Teilnahme an kirchlichen und weltlichen Veranstaltungen, Besuche bei befreundeten Vereinen, im Schützenhaus stattgefundene Veranstaltungen wie z.B. Bürger- oder Jagdversammlung, die Durchführung des Gau-Biathlons, der Schützenausflug, die Beteiligung am Kinderferienprogramm der Stadt, die Teilnahme an der Stadtmeisterschaft der Schützenvereine und nicht zuletzt das traditionelle Waldfest: In chronologischer Reihenfolge ließ Pfeffereder diese und weitere Veranstaltungen Revue passieren.
„Zu uns sind im vergangenen Jahr 15 neue Mitglieder gestoßen, so dass die Grubentauber nun 177 Mitglieder zählen“, berichtete ein zufriedener Schützenmeister. Besonders freute sich er darüber, dass man mit 13 Junioren, zehn Jugendlichen und 15 Schülern auf eine nach wie vor erfolgreiche Jugendarbeit verweisen kann.
Julia Schönhuber erstattete den von Stefan Hackner erstellten Bericht des Sportleiters, der die einzelnen Ereignisse und die Ergebnisse in den einzelnen Wettbewerbs-Klassen in die Erinnerung zurückrief. Schönhuber konnte dabei von guten bis ausgezeichneten Erfolgen sowohl bei den Einzel- als auch den Mannschaftswettbewerben berichten. So erzielte man beim Sommerbiathlon in der Juniorenklasse Luftgewehr den 1. Platz in der Mannschaftswertung, beim Gauältestenschießen landete die Mannschaft auf Platz 2. Ausgezeichnete Ergebnisse erzielten Grubentauber Schützen bei der Gaumeisterschaft. In der Einzelwertung belegten Andreas Pfeffereder und Julia Schönhuber in der Juniorenklasse jeweils den 2. Rang, in der Schützenklasse schoss sich Philipp Schönhuber auf Platz 1 und in der Altersklasse erreichte Franz Pfeffereder den 2. Platz. Voller Erfolg auch bei der Seniorenklasse Luftpistole: Sowohl Ingrid Maier als auch Josef Feuchtgruber waren hier siegreich.
„Die Grubentauber haben die Stadtmeisterschaft 2016 im Luftgewehrschießen mit 5 085Ringen mit 47 Ringen Vorsprung gewonnen“, berichtete Schönhuber weiter. Beim Wettbewerb mit der Luftpistole hätten die Bachschützen Degernbach mit 134 Ringen Vorsprung und insgesamt 2 864 die Nase vorne gehabt..
Zufrieden zeigte man sich mit der finanziellen Lage des Vereins. Zwar musste Kassiererin Marianne Zwiefelhofer nach Aufwendungen für den Umbau des Schützenhauses in Höhe von rund 20 000 Euro von einem Rückgang des Kassenbestandes berichten, dennoch kann der Verein seinen finanziellen Verpflichtungen weiterhin nachkommen. Eine einwandfreie und mustergültige Buchführung bestätigten die Kassenprüfer Michael von Eckern und Brigitte Stöbig, die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.
„Als ich vor zwei Jahren hier war, waren die Umbauarbeiten im vollen Gange“, erklärte 3. Bürgermeisterin Franziska Wenzl. Die Mitglieder hätten sie mit Bravour gemeistert und damit den Beweis für den guten Zusammenhalt im Verein geliefert. Den umfangreichen und detaillierten Bericht des Schützenmeisters wertete Wenzl als Nachweis dafür, dass die Grubentauber ein wichtiger Teil in der Gesellschaft Pfarrkirchens sind.
Gauschützenmeister und 2. Bezirksschützenmeister Heinrich Aigner bezeichnete die Jugendarbeit der Grubentauber als hervorragend. Er verwies auf die erfolgreiche Arbeit der Schützen allgemein, durch die sowohl im Bezirk als auch in ganz Bayern steigende Mitgliederzahlen zu verzeichnen wären. Für die Grubentauber hatte er noch ein besonderes Lob parat: Sie sind einer der wenigen Vereine, die das neue Verwaltungsprogramm der Schützen bereits eingepflegt haben.
Georg Riedl und Günter Weiß gehören den Grubentauber Schützen seit 25 Jahren an und erhielten dafür die Ehrenurkunde des Bayerischen Sportschützenbundes. Auf 40 Jahre Mitgliedschaft können Johann Heublhuber, Johann Stadler und Johann Stockner zurückblicken, bei Josef Matzeder sind es bereits 50 Jahre. In Würdigung seiner Verdienste um das bayerische Schützenwesen wurde Manfred Härtprich mit dem Protektorabzeichen ausgezeichnet.
Die abschließenden Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: 1. Schützenmeister Franz Pfeffereder, 2. Schützenmeister Michael Fuchshuber; Kassier Marianne Zwiefelhofer (Vertreterin Ingrid Haas), Schriftführer Angelika Wild (Philipp Schönhuber), Sportleiter Stefan Hackner, Jugendleiter Christian Schönhuber. Kassenprüfer sind weiterhin Michael von Eckern und Brigitte Stöbig. Dem Vereinsausschuss gehören an: Manuel Aigner, Richard Edmaier, Reinhard Haas, Stefan Klein, Michael Schnell, Julia Schönhuber, Brigitte Stöbig, Andreas Winkler und Thomas Winkler.
Kurt Singer:

3. Bürgermeisterin Franziska Wenzl (rechts) und Gauschützenmeister Heinrich Aigner (links) gratulierten der neu- bzw. wiedergewählten Vorstandschaft der Grubentauber (ab 2. von links): Franz Pfeffereder, Michael Fuchshuber, Marianne Zwiefelhofer, Ingrid Haas, Angelika Wild, Philipp Schönhuber, Stefan Hackner und Christian Schönhuber.

25 bzw. 40 Jahre sind Georg Riedl und Johann Stadler (ab 2. von rechts) Mitglied bei den Grubentaubern. Für besondere Verdienste um das Schützenwesen wurde Manfred Härtprich mit dem Protektorabzeichen geehrt. Schützenmeister Franz Pfeffereder (links) und sein bisheriger Stellvertreter Josef Niedermeier (rechts) übergaben die Urkunden und gratulierten. Fotos: Singer