Die Grubentauber beim Jagdturnier der BlackHawks

Die erste Feuerprobe für unsere Bogenschützen. Bei eisigen Temperaturen um den Gefrierpunkt wagten sich drei unserer Bogenschützen am 30.September auf bisher ungewohntes Terrain.Das Ziel war das Jagdturnier der BlackHawks in Blaibach in der Nähe von Cham.
Bei diesem Turnier wurde auf Tierfiguren aus Schaumstoff geschossen welche auf einem angelegten Parcours aufgestellt wurden. Die Ziele mussten bergauf wie bergab auf unbekannten Distanzen getroffen werden.
Die einzelnen Stationen (24 an der Zahl) wurden dabei möglichst eng an das jagdliche Vorbild angelehnt. Ziel war es, den Pfeil in das Kill des stilisierten Tiers zu platzieren, also den Bereich, wo Herz und Lunge liegen würden. Es wurden jeweils maximal 3 Pfeile geschossen, bei einem Treffer wurden die restlichen Pfeile nicht geschossen. Es wurde von einem Pflock abgeschossen welcher je nach Klasse (Jugend, Blank und Visier) auf unterschiedlichen Distanzen zum Ziel positioniert wurde.
Als weitere Besonderheit dieses Turniers stellten sich ein Ziel mit einer aus einer Senke wippenden Eule sowie ein im Flug zu beschießendem Ziel heraus.
Allen Widrigkeiten zum Trotz und dank der steigenden Temperaturen im Laufe des Turniers konnten unsere Schützenkameraden beachtliche Ergebnisse erzielen. Rene Hebestadt erzielte mit seinem Recurvebogen (ohne Visier) beachtliche 440Punkte (11Kills),

Robert Stiegler erzielte mit seinen Bogen mit Visier 378Punkte und konnte sich den 2.Platz dieser Wertung sichern. Michael Fuchshuber erzielte ebenfalls mit Visier 328Punkte und konnte sich auf dem 3.Platz behaupten.
Zum Schluß gilt es noch zu erwähnen, dass die BlackHawks eine Sparte der Schützengesellschaft Blaibach e.V. ist. Ein regulärer Schützenverein im Bereich Luftgewehr und Luftpistole, wie wir Grubentauber, und die Sparte Bogen ebenfalls von ihren Kameraden aus den anderen Sparten tatkräftig unterstützt wird. Gut Schuß und weitere tolle Turniere.